Satzung Förderverein Josia-Zentrum e.V.

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Förderverein Josia-Zentrum“. Er hat seinen Sitz in Isny im Allgäu und soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz „e.V.“

§ 2 Vereinszweck

Der Zweck des Vereins ist die Erhaltung und Förderung von Bildung und Erziehung, Jugend und Altenhilfe und des öffentlichen Gesundheitswesen durch:

1. Aufbau und Erhaltung von Einrichtungen, sowie Durchführung von Maßnahmen zur Erziehung und Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
2. Aufbau und Unterhaltung von Einrichtungen, sowie Durchführung von Maßnahmen in den Bereichen der Gesundheitspflege und -vorsorge, Kranken- und Altenpflege.
3. Aufbau und Unterhaltung von Einrichtungen, sowie Durchführung von Maßnahmen im Bereich der Mission

Zur Erreichung dieses Zwecks veranstaltet der Verein Aufklärungskampagnen, Spendenaufrufe und Sammelaktionen und führt in Absprache mit dem Schulträger alle Maßnahmen durch, die ihm zur Erreichung des Vereinszwecks geeignet erscheinen. Schulträger ist die Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten in Baden-Württemberg, Körperschaft des öffentlichen Rechts. Der Verein versteht sich als Dienstleister des Schulträgers.

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinn der Abgabenordnung, Abschnitt „Steuerbegünstigte Zwecke“.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31. Dezember 2006.

§ 5 Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts werden. Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand.

Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an ein Vorstandsmitglied (zum Schluss eines Kalenderjahrs, Kündigungsfrist 3 Monate), durch Ausschluss aus dem Verein (wegen Verstoßes gegen die Vereinsinteressen durch Beschluss des Vorstands). Vor dem Ausschluss ist das Mitglied zu hören. Die Entscheidung ist schriftlich zu begründen. Innerhalb eines Monats ab Zugang kann das Mitglied Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages und Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 7 Organe

Die Organe des Vereins sind
- Vorstand
- Mitgliederversammlung

§ 8 Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, Kassenwart, Schriftführer und einem Vertreter des Schulträgers. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne von § 26 BGB durch den 1. und 2. Vorsitzenden vertreten. Der 1. und 2. Vorsitzende sind einzeln vertretungsberechtigt.

1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Er bleibt bis zu einer Neuwahl im Amt. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds. Der Vorstand kann auch mehrere Wahlperioden gewählt werden.

2. Jedes Vorstandsmitglied muss Glied der Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten sein.

3. Die Sitzungen werden vom 1. oder 2. Vorsitzenden einberufen. Eine Tagesordnung muss vorliegen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 4 Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit 2/3 Stimmenmehrheit.


§ 9 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch persönliche Einladung, der die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung beizufügen ist, mittels einfachem Brief an die letztbekannte Anschrift der Mitglieder einzuberufen. Weitere Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn die Belange des Vereins oder das Gesetz es erfordern oder ein Viertel der ordentlichen Mitglieder die Einberufung einer Mitgliederversammlung beim Vorstand beantragen.

2. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet; ist auch dieser verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

Über die Abhaltung der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Genehmigung des Haushaltsplans für das kommende Geschäftsjahr,
b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstandes und dessen Entlastung,
c) Wahl des Vorstandes,
d) Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags,
e) Ausstellung eines Programms förderwürdiger Projekte,
f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung,
g) In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied Rederecht.

§ 10 Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung wählt jeweils für 2 Jahre zwei Kassenprüfer, welche die Kassengeschäfte des Vereins auf rechnerische Richtigkeit überprüfen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der Ausgaben. Kassenprüfer dürfen keine Vorstandsmitglieder sein.

§ 11 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens

Die Auflösung des Vereins ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 4/5 Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder herbeizuführen.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks wird das Vereinsvermögen, nach Absprache mit dem Finanzamt, für ein kurzfristig erwähltes Projekt verwendet.

Wird mit der Auflösung des Vereins nur eine Fusion mit einem gleichartigen anderen Verein oder mit dem Schulträger angestrebt, geht das Vermögen auf den neuen Rechtsträger über. Die unmittelbare ausschließliche Verfolgung des bisherigen Vereinszwecks durch den neuen Rechtsträger muss gewährleistet sein.